Die Entstehung des Club 70 lässt sich nicht auf ein bestimmtes Datum oder Ereignis festlegen, vielmehr gibt es verschiedene Faktoren die zur Entstehung geführt haben. Ansprechpartner war Jungscharleiter Jakob Tränkle, die erste Räumlichkeit des Club 70 war der Saal der ehemaligen Hauswirtschaftsschule.


Mit dem geplanten Abbruch des Backhauses, in das der Club mittlerweile umgezogen war, im Frühjahr 1973 begann erneut die Suche nach einer Unterbringung. Bei der Gemeinderatssitzung am 30. März 1973 sprach sich Gemeinderat Erich Straub für die Unterbringung des Clubs im alten Bierkeller gegenüber des Gasthauses »Zum Grünen Baum« aus. Mit großem Engagement machten sich die Jugendlichen an die Arbeit und bauten den Bierkeller aus.


Dieses Provisorium «Bierkeller» entwickelte sich sehr schnell zu einem Anziehungspunkt, der weit über die Grenzen Bermaringens Jugendliche anzog. Im Jahr 1976 kam es zur Trennung der Jugendbewegung in Bermaringen. Der Motorrad Club Bermaringen wurde ins Leben gerufen. Hier trafen sich die Jugendlichen, die ein Moped besaßen, zu gemeinsamen Ausfahrten und andere Unternehmungen. Der MCB bestand bis zum 01. 10. 1990 und war über die Jahre hinweg, in denen der Club 70 keine feste Bleibe hatte, Treffpunkt für die Jugend des Dorfes.

Mit dem gemeinsamen Bau des neuen Jugendhauses, das in den Jahren 1989-1990 mit sehr viel Eigeninitiative und der Hilfe der örtlichen Betriebe gebaut wurde, ist der Zusammenschluss fundamentiert worden. Gemeinsamkeiten gab es zwischen Club 70 und MCB schon seit dem Jahre 1981, als das erste Clubfeschd veranstaltet wurde.


Das wichtigste Ziel, einen festen Treffpunkt zu haben, ist erreicht. Mittlerweile ist der Club 70 seit 1997 ein eingetragener Verein. Das Jugendhaus bietet natürlich eine optimale Räumlichkeit um Partys zu feiern, deswegen finden regelmäßig verschiedene Partys und Konzerte statt. Auch das Clubfeschd wurde weitergeführt.


Es gab in den letzten 10 Jahren sehr vielfältige Veranstaltungen. Neben den regelmäßigen Clubparties fanden weiterhin Konzerte, Open Airs, Beachpartys oder Sportturniere statt und auch der alltägliche Betrieb im Club wird mit Clubvolleyball, Clubsport, verschiedenen Verkaufsaktionen im Dorf, Spieleabenden, Clubausflügen und Jugendarbeit aufrecht erhalten. Das Jahreshighlight wurde nach dem Vorbild der vorangegangenen Generation seit einigen Jahren als einwöchige Skifreizeit wieder ins Leben gerufen. Der Club erhielt 2006, neben den regelmäßigen Renovierungsarbeiten, ein neues Gesicht durch den errichteten Anbau für Getränke und Clubinventar.



Wir wollen mit dem gleichen Engagement, wie es die Gründer des Club 70 schon seit Ende der 60er Jahre an den Tag gelegt haben, auch nach 40 Jahren Clubgeschichte weitermachen. Die Bereitschaft, sich gemeinsam für den Club 70 und die Jugendarbeit einzusetzen soll erhalten und weitergegeben werden.